Abitur an der Gemeinschaftsschule

Grundsätzlich kann ein Schüler / eine Schülerin an einer Gemeinschaftsschule in BW das allgemeine Abitur ablegen. Dies wird in Karlsruhe sicher auch in 6 Jahren an einer Gemeinschaftsschule möglich sein, wenn die gymnasiale Oberstufe an einer Karlsruher Gemeinschaftsschule eingerichtet ist. Wir gehen davon aus, dass die Stadt Karlsruhe sich bis Sommer 2019 auf einen Standort festgelegt hat, sicher ist allerdings schon, dass dieser Standort nicht die Augustenburg Gemeinschaftsschule sein wird.

Wie sind nun aber die Zugangsbedingungen für die gymnasiale Oberstufe?
Am Ende der Klasse 10 muss unterschieden werden, auf welchem Niveau der Schüler unterrichtet wurde.
Wurde in Klasse 9 und 10 durchgängig auf mittlerem Niveau (entspricht der Realschule) unterrichtet, wird am Ende des Schuljahres die Realschulabschlussprüfung abgelegt. Mit bestandener Prüfung wird der Schüler / die Schülerin wie ein Realschüler behandelt und kann mit den auch für Realschüler geltenden Zugangsbedingungen (Notenschnitt) auf ein berufliches Gymnasium wechseln, um dort das Abitur anzustreben. Ein Wechsel auf ein allgemeinbildendes Gymnasium ist nicht möglich, mit den entsprechenden Zugangsnoten aber auf die gymnasiale Oberstufe an einer Gemeinschaftsschule.

Hat ein Schüler / eine Schülerin in Klasse 9 und 10 durchgängig auf erweitertem Niveau (entspricht gymnasialem Niveau) gearbeitet, kann ohne Prüfung auf ein allgemeinbildendes Gymnasium in Klasse 10 (das ist der Beginn der Oberstufe im Gymnasium) gewechselt werden. Das Profilfach des allgemeinen Gymnasiums muss dabei nicht(!) mit dem Profilfach der bisherigen Gemeinschaftsschule übereinstimmen. Diese Aussage gilt natürlich auch, wenn man auf die gymnasiale Oberstufe der Gemeinschaftsschule wechselt.

Eine weitere Zugangsvoraussetzung für das allgemeine Gymnasium besteht bisher darin, dass der Schüler / die Schülerin ab Klasse 6 das Wahlangebot Französisch an der GMS wahrgenommen hat.

Unabhängig davon besteht natürlich auch für ein Schüler / eine Schülerin, die durchgängig auf erweitertem Niveau gearbeitet hat und bewertet wurde die Möglichkeit, das Abitur an einem beruflichen Gymnasium abzulegen. Diesen Weg gehen ca. 50 % der Abiturienten in Baden-Württemberg.

Wenn somit der Abschluss wie auf einem Gymnasium möglich ist, sollten andere Kriterien zur Schulwahl herangezogen werden. Für die Gemeinschaftsschule spricht:

  • Endgültige Entscheidung für den angestrebten Abschluss erst in Klasse 8
  • Unterschiedliche Stärken und Schwächen in den Fächern erzwingen keinen Schulwechsel
  • Hausaufgaben werden im Ganztagesbetrieb zum Großteil in der Schule erledigt.
  • Intensives Coaching über die ganze Schulzeit fördert die Schüler – Lehrerbeziehung
  •  inklusive Settings fördern die soziale Kompetenz

Informieren Sie sich doch an unserem Informationsabend am Mittwoch 20. Februar ab 19:00 Uhr!

F. Jordan, Rektor

image_pdfimage_print
Posted in Gemeinschaftsschule, Sekundarstufe 1 (Jahrgang 5 bis 10) and tagged , , .