Im Fernlernunterricht nichts gelernt? Von wegen!

Der Erfahrungsbericht einiger Lernbegleiter*innen der Augustenburg Gemeinschaftsschule

Im zweiten Schulhalbjahr wurden im Fernunterricht neue Wege des digitalen Arbeitens und der intensiven kooperativen Zusammenarbeit gegangen. Mit den massiven Einschränkungen im öffentlichen Leben, mussten alle im Schulleben Beteiligten ganz neue Wege beschreiten, die davor noch nicht mal vorstellbar waren.

Eine unglaubliche Umstellung, was die pädagogische Arbeit mit unseren Schüler*innen anbetrifft!

Wie arbeitet man weiter mit den Kindern zusammen, ohne sie zu sehen, ohne sie beim Lernen zu begleiten, ohne persönliche Coachgespräche zu führen, die für den Lernerfolg so wichtig sind?

Aber eine Krise bedeutet auch die Chance neue Ideen zu entwickeln, neue Wege zu gehen, die noch nicht erfahrungsbasiert sind! Neue Kompetenzen zu erlernen, neue Regeln und Verhaltensweisen aufzustellen, die man ständig hinterfragen muss, um sich wieder neu zu strukturieren.

Unsere Schüler*innen haben uns gezeigt, dass sie sich auf Neues einlassen können. Wobei nicht alle Wege ganz neu waren!

Unsere schon im letzten Jahren ausprobierte Lernplattform padlet wurde zu Beginn unseres Digitalen Lernensaufgegriffen, um den Lernprozess weiter zu pflegen. Sie wurde zu einer digitalen Pinnwand umgewandelt, um die Zusammenarbeit kreativ und konstruktiv zu gestalten. Nur ein Einblick reicht schon, um zu sehen, was in kürzester Zeit erstellt wurde:

https://padlet.com/kempf_schule/LG8

Der weitere Schritt wurde mit der Einführung von MSTeams gemacht, das unsere Netzwerkadministratoren bzw. Multimediaberater mit enormem Aufwand in kürzester Zeit für alle Schüler*innen und Kolleg*innen zur Verfügung gestellt haben. Eine Plattform, die Aufgaben, Wochenpläne, Sprechstunden, Online-Konferenzen und Unterricht sowie Chat miteinander kombiniert. Dies war eine wahnsinnige Aufgabe für alle Beteiligten gewesen! Alle entdeckten für sich neue digitale Welten der Lernkultur! Die Schüler*innen waren oft den Erwachsenen überlegen und zeigten viel Geduld, Kreativität und Offenheit für Neues!

Auch die inklusiv beschulten Schüler wurde die Plattform zur Verfügung gestellt.  Mit viel Engagement von Seiten der Schüler, Schulbegleiter, Eltern und Lernbegleitern wurden die unterschiedlichen Voraussetzungen der neuen Plattform angepasst. Nun konnten alle am täglichen Videounterricht teilnehmen, Aufgaben bearbeiten und zur Korrektur vorlegen.


Die neue, aber auch schon im reellen Unterricht ausprobierte App Book Creator nutzten unsere Schüler*innen, um ihre Zeitungsartikel https://bit.ly/coronazeitung zu gestalten und zu präsentieren.

Wie kreativ und vielfältig sind die Ergebnisse! Darauf kann man einfach stolz sein!

https://padlet.com/kempf_schule/buchpraesentationen


Also das Fazit: Jeder am Lernprozess teilnehmende konnte sich zum gemeinsamen Gelingen eines effektiven Fernunterrichts mit seinem Vorwissen einbringen.

So dass trotz Distanzlernen ein Gemeinschaftsgefühl und neue Kompetenzen entstehen

Von wegen …. genau das Gegenteil!

Lernbegleiter*innen: Martina Geiß, Benedict Kempf und Inna Beier

image_pdfimage_print
Veröffentlicht in Digitalisierung, Distanzlernen, Fernlernen, Gemeinschaftsschule, Homeschooling, Hybridunterricht, Kultur & Medien, Schule, Sekundarstufe 1 (Jahrgang 5 bis 10) und verschlagwortet mit , , , , , , , .