Elterninfo zum neuen Schuljahr

Liebe Eltern,

die Ferien sind nun vorbei und wir starten mit neuem Elan in das Schuljahr 18/19. Ich freue mich auf eine gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Ihnen und wünsche Ihren Kindern ein erfolgreiches Schuljahr.

Auch in den nächsten Monaten wird uns die Baustellensituation weiter beschäftigen. Mit zahlreichen Überstunden ist es den beteiligten Firmen gelungen, den Pausenhof um unseren Container 1 und vor dem Schwimmbad fertigzustellen. Dies führt besonders im Grundschulbereich zu einer deutlichen Entlastung. Die in den Ferien begonnen Modernisierungen der Toiletten im HD-Bau konnten leider nicht abgeschlossen werden. Der Bereich dieser Toiletten bleibt daher für die nächsten Wochen gesperrt. Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler müssen auf den neben dem Neubau aufgestellten Toilettencontainer ausweichen. Ebenso ist der Zugang im HD-Gebäude noch für kurze Zeit nur über eine Behelfstreppe möglich. Wir gehen nach Rücksprache mit der Stadt Karlsruhe und dem Landschaftsarchitekten davon aus, dass der derzeit noch gesperrte Hofbereich vor dem HD-Bau in einem überschaubaren Zeitrahmen fertiggestellt und dann von allen Schülerinnen und Schülern in der Pause genutzt werden kann. Die Fertigstellung des Neubaus bewegt sich, bei allem Zeitdruck durch die ausgelasteten Firmen, im vorgegebenen Zeitrahmen und wir sind zuversichtlich, dass der geplante Umzug um die Faschingszeit erfolgen kann. Über die danach anstehende Sanierung des Schlossschulgebäudes werden wir Sie rechtzeitig informieren.

Die Lehrerversorgung des Landes Baden-Württemberg ist in den letzten Tagen ein großes Thema in der Presse. Auch an unserer Schule wurde der Stundenplan mit „heißer Nadel“ gestrickt. Wir hoffen, die noch offenen Fragen in unserer Stundenversorgung in den nächsten Tagen klären zu können, gehen aber mit Zuversicht ins neue Schuljahr. Natürlich müssen aber auch wir davon ausgehen, dass kleine Überhänge noch an andere Schulen abgegeben werden müssen und es so zu Veränderungen im Stundenplan kommen kann.  Wenn die Lücken im Bereich der Sonderpädagogik noch geschlossen werden, sind wir für das kommende Schuljahr im Rahmen der vorgegebenen Möglichkeiten gut aufgestellt.

Mit freundlichen Grüßen

Friedbert Jordan, Rektor
Grötzingen, den 10. September 2018

Elterninformation zum Schuljahresende

Liebe Eltern der Augustenburg Gemeinschaftsschule,

das Schuljahr neigt sich dem Ende zu, weshalb ich Ihnen auf diesem Wege noch einige organisatorische Dinge mitteilen möchte:

– der letzte Schultag vor den Sommerferien ist der kommende Mittwoch, 25. Juli 2018. Hier endet der Unterricht für alle Schülerinnen und Schüler um 11.30 Uhr.

– der erste Schultag nach den Sommerferien ist Montag, 10.09.2018 für die Klassenstufen 2-4 sowie die Sekundarstufen 6—10 , es findet von 8.30 Uhr bis 12.15 Uhr Unterricht statt.

– Ab Dienstag, 11.09.2018 läuft der Unterricht nach Stundenplan.

Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie erholsame Ferien.

Mit freundlichem Gruß

F. Jordan, Rektor
Karlsruhe, den 20. Juli 2018

Sicherer Schulwegeplan für die Gemeinschaftsschule Grötzingen (Stadt Karlsruhe im Juni 2018)

Schulwegplan der Stadt Karlsruhe vom 18.7.2018 für die Gemeinschaftsschule Grötzingen (Quelle: http://www.karlsruhe.de/schulen)

Für alle Grund­schu­len in Karlsruhe liegen Schul­weg­pläne vor, die den gesamten Einzugs­be­reich einer Schule umfassen. In ihnen wer­den alle für die Sicherung des Schulwegs wesent­li­chen Ein­zel­hei­ten festge­hal­ten.

Der Schul­weg­plan zeigt den relativ sichersten Weg von und zur Schule und soll Eltern bei der Wahl eines geeigneten Schul­we­ge­s un­ter­stüt­zen, sie aber nicht von ihrer Veran­wor­tung entbinden, den Schulweg mit ihren Kindern einzuüben und ihre Kinder auf einen selbstän­di­gen Schulweg vorzu­be­rei­ten. In diesem Jahr wurde der Schulwegeplan der Augustenburg Gemeinschaftsschule Grötzingen überarbeitet und neu aufgelegt durch das Stadt­pla­nungs­amt, Bereich Verkehr. Darin sind veränderte Örtlich­kei­ten aktua­li­siert worden.

Lesen Sie untenstehend das Begleitschreiben der Bürgermeister Lenz und Obert vom Juni 2018.

Laden Sie sich den aktuellen Schulwegeplan (Schuljahr 2018/19) herunter für unsere Schüler auf der Homepage der Stadt Karlsruhe.

Erfahren Sie mehr über die Schulwegepläne auf der Webseite der Stadt (https://www.karlsruhe.de/b2/schulen/schulen_ka/schulwegplaene).

 

Für Ihr Interesse über die Sicherheit Ihres Kindes und unserer Schüler danken wir!

 

 

Schulwegpläne der Stadt Karlsruhe vom 18.7.2018 für die Gemeinschaftsschule Grötzingen, Anschreiben der Bürgermeister (Quelle: Stadt Karlsruhe)

 

Herzliche Einladung zur Mitgliederversammlung des Förderkreises am Mittwoch, 18. Juli 2018 um 20 Uhr in der Mensa

Sehr geehrte Mitglieder,
sehr geehrte Eltern und Lehrer der Augustenburg Gemeinschaftsschule Grötzingen,

wir laden Sie herzlich zu unserer diesjährigen Mitgliederversammlung am Mittwoch, 18. Juli 2018 um in der Mensa der Schule ein.

 

Tagesordnungspunkte:

  1. Begrüßung durch die 1. Vorsitzende und
    Bericht über die Aktivitäten des letzten Jahres
  2. Bericht von Kassenwart und Rechnungsprüfer –
    Entlastung des Vorstands
  3. Wahl des Vorstands, der Beisitzer und der Rechnungsprüfer
  4. Aktivitäten und Vorhaben –
    Ausblick auf das laufende Jahr
  5. Verschiedenes

 

Für eine bessere Planung bitten wir Sie um Rückmeldung an die Emailadresse des Förderkreises: foerderkreis-schule@web.de.

Besonders ist noch zu erwähnen, dass einige Vorstandsmitglieder nach langjähriger Tätigkeit Ihre Ämter niederlegen. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön für dieses Engagement!

Für die Nachfolge konnten Eltern gewonnen werden, deren Kinder sowohl die Grundschule (Primarstufe) als auch die Sekundarstufe besuchen. Eine solch gute Verteilung freut uns besonders. An dieser Stelle ein erstes Dankeschön an diese Eltern, die sicherlich mit neuen Ideen für einen wertvollen Beitrag des Förderkreises am Schulleben sorgen werden!

Mit freundlichen Grüßen
i.A. Andrea Westphal
_____________________________________________________
Förderkreis der Augustenburg Gemeinschaftsschule Grötzingen e.V.
Augustenburgstraße 22 a
76229 Karlsruhe

Andrea Westphal (1. Vorsitzende)
http://augustenburg-gms.de/
http://ich-gehe-gern.de/foerderkreis/

Zwölf erfolgreiche Absolventen im zweiten Hauptschulabschluss-Jahrgang an der Starter-Gemeinschaftsschule

Am Freitag, 13.07.2018, konnten zwölf erfolgreiche Absolventen ihren Hauptschulabschluss feiern. Es waren die zweiten Hauptschulabsolventen an unserer Startergemeinschaftsschule. Bereits am Vortag feierten die Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 10 ihren erfolgreichen Realschulabschluss.

Mit einem bunten Programm wurde in der festlich dekorierten Begegnungsstätte gemeinsam mit Eltern, Mitschülern, Lehrern und einigen offiziellen Gästen gefeiert. Den Preis der Hauenstein-Stiftung erhielt Leonie Christoph für ihr besonderes soziales Engagement. Die Tänze der Inklusionsschüler begeisterten das Publikum genauso wie der Breakdance von José-Luis Glage. Das Lehrerteam hatte viele gute Wünsche für die Schüler vorbereitet. Großer Dank ging auch an die Elternbeirätin Susanna Colopi-Glage für die Unterstützung, und eine Fotoshow ließ die vergangenen Jahre Revue passieren. Nach der feierlichen Zeugnisübergabe durch Rektor Jordan gab es zum Abschluss noch einen Tanz-Flash Mob mit allen Schülern auf der Bühne. Eine rundum gelungene Abschlussfeier unserer 9er.

Wir danken für diesen Beitrag unserer Elternbeiratsvorsitzenden Veronika Pepper und Fr. Dr. Colopi Glage. Fotos mit freundlicher Genehmigung Fr. Pepper & Dr. Colopi Glage.

Erfolgreiche Karlsruher Starterschule – Erster Realschulabschluss in Grötzingen

Als Rektor der Nachbarschule in Berghausen hat Friedbert Jordan vor sechs Jahren den Beginn der Augustenburg Gemeinschaftsschule-Grötzingen verfolgt. Jetzt konnte er als Schulleiter hier den ersten Jahrgang mit Abschluss der Klasse 10 verabschieden: „59 Schülerinnen und Schüler haben mit Bravour ihr Ziel erreicht!“ Fünf davon sind Inklusionsschüler, für Friedbert Jordan das sichtbare Zeichen für eine sozial orientierte Schule, die sich deutlich vom herkömmlichen Modell der „alten Schule“ abhebe. Der beachtliche Notendurchschnitt der Absolventen liegt bei 2,3 – bei 29 Prozent steht eine Eins im Zeugnis vor dem Komma, einer erreichte sogar die 1,0. Die drei besten Schüler waren Felix Möller (1,0), Paula Jennen (1,2) und Kilian Gross (1,3). Felix Möller wurde von Rektor Jordan und Konrektorin Christine Schneider mit einem Preis für seine Leistungen ausgezeichnet. Den Preis der Hauenstein-Stiftung für besonderes soziales Engagement und soziale Leistungen überreichte Ortsvorsteherin Karen Eßrich an Charlotte Dörflinger. Mehr als zwei Drittel aller Absolventen werden danach auf anderen Schulen die allgemeine Hochschulreife anstreben.

Dass Grötzingen Starterschule für Karlsruhe würde, war fleißiger Überzeugungsarbeit zu verdanken, denn ein „harter Kern“ wollte die Gemeinschaftsschule. Elternbeirätin Veronika Pepper erinnert sich lebhaft an die ersten Kontakte mit dem Kultusministerium und dem damaligen Staatssekretär dort, Frank Mentrup: „Wir hatten bald politische Mehrheiten und die Unterstützung der Stadt. Die langjährige Erfahrung mit Inklusion an der Grötzinger Schule war ein wesentlicher Teil der erfolgreichen Bewerbung!“ Und natürlich die Unterstützung des Karlsruher Gemeinderates, in dem sich besonders Renate Rastätter für Grötzingen und die Gemeinschaftsschule engagierte. Mut war gefragt, auch bei den Eltern, welche ihre Kinder anmeldeten, „das war wie eine Autokauf nach Hochglanzprospekt ohne Probefahrt“, so Schulleiter Jordan. „Hier zeigte sich viel Vertrauen in Menschen“, ergänzt Veronika Pepper. Die Ersten heute mit Realschulabschluss in Grötzingen waren damals die wahren Pioniere, so die Anerkennung durch Karen Eßrich. Sie hätten sich ihren ersten Platz redlich verdient, lobt die Ortsvorsteherin, denn man habe ihnen „buchstäblich“ viele Steine inden Weg gelegt. Damit spricht Eßrich eine Widrigkeit an, die Schüler, Eltern, Lernbegleiter und alle andern im Schulbetrieb zunächst an Grenzen geraten ließ und dann alle doch miteinander verband. Im Schulhaus wurde nämlich bald Asbest gefunden, erst blieben die Räume geschlossen, die„Wohnungsnot“ brach aus. Dann kam der Abriss, vieles wurde in Container verlagert, der Schulhof schmolz auf ein Minimum zusammen und das Ende der Bautätigkeiten ist noch nicht erreicht. Alle wären Hand in Hand den neuen Weg gegangen und hätten das großartig hinbekommen: „Lehrer und Eltern haben einen großartigen Job gemacht!“, so Pepper. Zusammen habe man gelacht, aber auch gelitten oder sich aneinander gerieben, weiß Konrektorin Christine Schneider. Es war nicht immer einfach, doch durch das gemeinsame Erleben entwickelte sich eine Beziehung, die schlussendlich zum großartigen Erfolg dieses Abschlussjahrgangs geführt habe.

Dass dieser Erfolg sich fortsetzen wird, bewiesen 12 Absolventen die tags darauf als zweiter Jahrgang mit Hauptschulabschluss an der Gemeinschaftsschule verabschiedet werden konnten.

Bei der Abschlussfeier konnten Schülerinnen und Schüler ihre erworbene Kompetenz öffentlich machen. Sie spulten ein brillantes, mit viel Applaus bedachtes Programm ab: „ AGG Airlines, die First Class startet durch!“ Passend wünscht die Ortsvorsteherin den schulischen Trendsettern aus Grötzingen weiterhin einen glücklichen Flug und immer eine sanfte Landung: „Eure Koffer wurdenvon Eltern und Lehrern gut gepackt, packt euer Leben weiter so an!“

(StS)

Weitere Bilder der Veranstaltung folgen in Kürze. 

Würdige Abschlussfeier des Jahrgangs 10 am 12.07.2018 in der Begegnungsstätte Grötzingen

Elterninfo zur Baustellensituation – vom 2. Juli 2018

Liebe Eltern,

wie ich Ihnen bereits in meinem letzten Elterninfobrief mitgeteilt habe, fand am vergangenen Freitag eine Baustellenbegehung unter Beteiligung der Ortsverwaltung, Gartenbauamt, HGW, Arbeitssicherheitsdienst, aber auch Schulleitung, Hort und Elternvertretung statt. Es bestand Einigkeit darüber, dass die Bauarbeiten so schnell wie möglich fertig gestellt werden müssen und eine zeitliche Verschiebung nicht möglich ist.

Erfreulicherweise kann man davon ausgehen, dass die Baumaßnahmen zwischen Schulturnhalle und Container 1 in ca. 2 1/2 Wochen abgeschlossen werden. Die meisten lärmproduzierenden Arbeiten sind ausgeführt, leider wird es aber noch beim Verdichten und anschließenden Abrütteln der Pflastersteine zu einer nicht unerheblichen Lärmbelastung kommen. Diese Arbeiten sollen der Schulleitung vorab angekündigt werden, so dass sich die Lehrkräfte in ihrer Unterrichtsplanung darauf einstellen können. Eine Veränderung der Arbeitszeiten, auch mit Ausweitung auf samstags, wurde bereits mit der ausführenden Firma diskutiert, konnte aber nicht umgesetzt werden.

Ich konnte der Hausaufgabenbetreuung im Hort anbieten, auf Alternativräume im Container2 oder HD-Bau auszuweichen, um ein konzentriertes Arbeiten zu ermöglichen. Die Menge der Hausaufgaben liegt in der Verantwortung der Lehrkräfte und kann selbstverständlich der schwierigen Situation angepasst werden.

Das absolute Fahrverbot von Baufahrzeugen wurde auf die Pausenzeiten des Primarbereichs sowie je 10 Minuten am Ende der 5. und 6. Stunde beschränkt. Unabhängig davon muss jedes Fahrzeug, das sich im Pausenhof bewegt, durch eine Begleitperson gesichert werden.

Schwerpunkt der Besprechung waren nun Maßnahmen, die Staubbelastung auf dem Hof zu reduzieren. Hier konnte erreicht werden, dass neben der obligatorischen Grobreinigung durch die ausführende Firma, der Pausenhof ab Dienstag täglich am Abend durch eine durch die Stadt beauftragte Firma gereinigt wird. Der Bauzaun ist inzwischen mit einem Flies zur Reduzierung der Staubbelastung versehen worden. Grundsätzlich wird bei den Arbeiten – wo möglich – auch beregnet, um somit die Staubbelastung zu verringern. Für den Hort erhofft man sich für den Spielbereich mit Sand, durch den Einsatz von Rasensprengern sowie Wasser zum Spielen eine Reduzierung der Staubbelastung.

Es ist unumstritten, dass die Belastungen für alle betroffenen Schülerinnen und Schüler wie auch für die Lehrkräfte sehr hoch sind. Abschließend möchte ich aber auch klarstellen, dass uns keine vermehrten Krankmeldungen von Lehrkräften durch die Baumaßnahme seit den Pfingstferien vorliegen. Von mir heute durchgeführte Lärmmessungen beim Verdichten des Baumaterials ergaben bei geschlossenem Fenster eine Wert von ca. 57db, bei geöffnetem Fenster einen Wert ca. 78db. Ich werde daher anregen, dass in der Schlossschule morgens die Fenster frühzeitig durch Herrn Veith oder bereits anwesende Lehrkräfte zum Lüften geöffnet werden, so dass bei Beginn des Baulärms ab 8.00 Uhr auch die Fenster zumindest zeitweise geschlossen bleiben können.

Es ist nun auch die Kreativität von uns allen gefragt, inwieweit Unterricht stundenweise in einem anderen Klassenzimmer oder gar komplett in die Natur verlegt werden kann. Ich hoffe, uns gelingt es, in den nun noch vor uns liegenden 3 ½ Wochen Schulzeit mit den Einschränkungen umzugehen, damit nach den Sommerferien der Großteil des Pausenhofes wieder nutzbar ist. Die Bauarbeiten im Hofbereich der Schlossschule sind auf alle Fälle bis dahin abgeschlossen.

Mit freundlichem Gruß

Friedbert Jordan, Rektor

 


»»» Diesen Schulleitungsbrief sowie weitere Briefe der Schulleitung und des Sekretariates können Sie jederzeit nachlesen unter dem Menüpunkt ELTERN > AKTUELLE SCHREIBEN. Dort veröffentlichen wir seit Mai 2018 zum Beispiel die Informationsschreiben der Schulleitung und allgemeine Elternrundschreiben.

Wir danken für Ihr Interesse!

Verbraucherschutzpreis 2018 – Bericht der Sechstklässler

„Welche Apps haben Sie benutzt, um die Fußball-WM-2006 zu verfolgen?“, fragte die Kultusministerin Frau Dr. Susanne Eisenmann am 27.06.18 nicht ganz ohne Hintergedanken im Großen Saal des Verbraucherministeriums in Stuttgart zur Preisverleihung des Verbraucherschutzpreises 2018. Kurzes Nachdenken im Publikum – denn damals gab es doch noch gar keine Apps. Richtig!

Heute jedoch gehören die digitalen Welten wie auch die Sozialen Netzwerke bereits zum Alltag nicht nur der Erwachsenen sondern vor allem auch zu dem der Jugendlichen. Für die jungen Menschen existiert das „digitale Ich“ ganz selbstverständlich neben dem „Ich“ in der analogen Welt.

Das verantwortungsvolle Verhalten in der digitalen Welt war dementsprechend auch das fächerübergreifende Thema, mit der die Lerngemeinschaft 6 der Augustenburg Gemeinschaftsschule Grötzingen sich im Rahmen des Unterrichts über mehrere Wochen beschäftigte: Bist du in vielen Sozialen Netzwerken aktiv? Gibst du deinen echten Namen preis? Legst du Wert auf Datenschutz? Ist es für dich ok, dass andere Leute deine Bilder sehen? Hast du schon mal jemanden per Internet beleidigt? 

Diese und viele andere Fragen haben die Sechstklässler in einer Umfrage sich selbst und anderen gestellt. Die Ergebnisse wurden mit dem Excel-Programm ausgewertet und in Diagrammen dargestellt, Präsentationen mit dem Power-Point-Programm entworfen, Plakate vorbereitet und präsentiert, Videos gedreht und …
Die Lerngruppen haben sich mit diesem Konzept um den Verbraucherschutzpreis des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz 2018 beworben. Und das mit Erfolg!

Denn die kritische Auseinandersetzung der Lerngemeinschaft mit den digitalen Lebenswelten gewann den 3. Platz und 250 Euro Preisgeld! Zehn SchülerInnen bekamen als Vertreter aller Sechstklässler die Auszeichnung im Rahmen der feierlichen Preisverleihung im Ministerium in Stuttgart persönlich überreicht. „Wir bleiben dran!“ verkündete Cheyenne während der Präsentation vor Ministern, ihre Augen leuchteten…

Autorenteam: Dr. Inna Beier und Herr Kempf und die Sechstklässler des Jahrgangs 2017/2018

 

Hintergrundinformation:
‚Der Verbraucherschutzpreis wird gemeinsam vom Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport und der Verbraucherkommission Baden-Württemberg (im Jahr 2018) bereits zum fünften Mal verliehen. Die Preisträger werden durch eine Jury von Vertreterinnen von Verbraucherministerium, Kultusministerium und Verbraucherkommission ausgewählt. Mit dem Motto „Bei uns wird VERBRAUCHERBILDUNG groß GESCHRIEBEN – Verantwortungsvolles Verhalten in der digitalen Welt“ verfolgt der Preis das Ziel, Schulen für Projekte zu motivieren, welche die kritische Auseinandersetzung mit Angeboten der digitalen Welt sowie den Themen der Verbraucherbildung für junge Menschen thematisieren.‘ (Quelle: https://verbraucherportal-bw.de/,Lde/Startseite/Information_Bildung/Verbraucherschutzpreis+fuer+Schulen vom 01.07.2018)

Verbraucherschutzpreis 2018 – Augustenburg Gemeinschaftsschule Grötzingen erzielt dritten Platz beim Wettbewerb

Am Mittwoch, den 27. Juni 2018 wurde die Augustenburg Gemeinschaftsschule Grötzingen beim Wettbewerb um den Verbraucherschutzpreis 2018 als eine von vier allgemeinbindenden Schulen aus Baden-Württemberg ausgezeichnet. Unsere Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 6 unter Leitung von Frau Dr. Beier und Herrn Kempf erhielten mit ihrem Projekt ‚Das Digitale Ich – Wie stelle ich mich digital dar?‘ den dritten Platz.

Ziel des Wettbewerbs war es, die Verbraucherbildung an baden-württembergischen Schulen zu stärken unter dem diesjährigen Motto „Bei uns wird VERBRAUCHERBILDUNG groß GESCHRIEBEN – Verantwortungsvolles Verhalten in der digitalen Welt“.

Die Schülerinnen und Schüler unserer 6. Klassen setzten, wie der baden-württembergische Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk MdL, bei der Preisleihung in Stuttgart bekundete, beeindruckende „tolle, alltagsnahe Projekte“ um. In Anwesenheit der Kultusministerin Frau Dr. Susanne Eisenmann erhielten vier baden-württembergische Schulen ihre Auszeichnungen.

Weitere Berichte aus Schüler- und Lehrerhand folgen hier in Kürze.

Mehr Informationen erhalten Sie unter:

 

 

Viele Grüße

Pascal Schütt

 

 

Stellvertretender Geschäftsführer

Nistkästen in der Gemeinschaftsschule Grötzingen – Wertschätzung der Natur (Pressebericht vom 04.05.2018)

Am 25. April 2018 setzten unsere Lehrkräfte Frau Dr. Beier und Herr Ochner mit den Jahrgangsstufen 5 und 6 ein umfangreiches Projekt um:

Vogelhäuschen, die die Schülerinnen und Schüler selbst hergestellt und zusammengebaut hatten, wurden zusammen mit der Freiwilligen Feuerwehr Grötzingen im Schulgarten der Augustenburg Gemeinschaftsschule Grötzingen fachkundig an den Bäumen angebracht.

Die Unterstützung durch die Feuerwehr stellte für alle Beteiligten einen Gewinn dar. Dafür danken wir!
Freundlicherweise erklärte sich die lokale Presse bereit, einen Bericht über dieses Projekt und diese Umweltaktion zu veröffentlichen.

Ein schönes Beispiel für die lebendige und nachhaltige Vernetzung unseres Schullebens mit den Beteiligten vor Ort.

Wir danken „Das Pfinztal – Mitteilungsblatt für Karlsruhe-Grötzingen“ bzw. der Autorin Frau Steinhardt-Stauch und der Druckerei Hafner für Ihr Entgegenkommen und die Genehmigung zur Veröffentlichung des Berichts. Aber sehen Sie selbst:

Nistkästen im Pfinztal – Artikel aus ‚Das Pfinztal‘ vom 04.05.2018 (PDF)

mit freundlicher Genehmigung der Druckerei Hafner, Laubplatz 3, 76229 Karlsruhe,
Telefon 0721 – 481552, Fax 0721 – 481146, eMail druckerei.hafner@t-online.de.

mit freundlicher Genehmigung von „Das Pfinztal, Mitteilungsblatt für Karlsruhe-Grötzingen“

 

image_pdfimage_print