Im Fernlernunterricht nichts gelernt? Von wegen!

Der Erfahrungsbericht einiger Lernbegleiter*innen der Augustenburg Gemeinschaftsschule

Im zweiten Schulhalbjahr wurden im Fernunterricht neue Wege des digitalen Arbeitens und der intensiven kooperativen Zusammenarbeit gegangen. Mit den massiven Einschränkungen im öffentlichen Leben, mussten alle im Schulleben Beteiligten ganz neue Wege beschreiten, die davor noch nicht mal vorstellbar waren.

Eine unglaubliche Umstellung, was die pädagogische Arbeit mit unseren Schüler*innen anbetrifft!

Wie arbeitet man weiter mit den Kindern zusammen, ohne sie zu sehen, ohne sie beim Lernen zu begleiten, ohne persönliche Coachgespräche zu führen, die für den Lernerfolg so wichtig sind?

Aber eine Krise bedeutet auch die Chance neue Ideen zu entwickeln, neue Wege zu gehen, die noch nicht erfahrungsbasiert sind! Neue Kompetenzen zu erlernen, neue Regeln und Verhaltensweisen aufzustellen, die man ständig hinterfragen muss, um sich wieder neu zu strukturieren.

Unsere Schüler*innen haben uns gezeigt, dass sie sich auf Neues einlassen können. Wobei nicht alle Wege ganz neu waren!

Unsere schon im letzten Jahren ausprobierte Lernplattform padlet wurde zu Beginn unseres Digitalen Lernensaufgegriffen, um den Lernprozess weiter zu pflegen. Sie wurde zu einer digitalen Pinnwand umgewandelt, um die Zusammenarbeit kreativ und konstruktiv zu gestalten. Nur ein Einblick reicht schon, um zu sehen, was in kürzester Zeit erstellt wurde:

https://padlet.com/kempf_schule/LG8

Der weitere Schritt wurde mit der Einführung von MSTeams gemacht, das unsere Netzwerkadministratoren bzw. Multimediaberater mit enormem Aufwand in kürzester Zeit für alle Schüler*innen und Kolleg*innen zur Verfügung gestellt haben. Eine Plattform, die Aufgaben, Wochenpläne, Sprechstunden, Online-Konferenzen und Unterricht sowie Chat miteinander kombiniert. Dies war eine wahnsinnige Aufgabe für alle Beteiligten gewesen! Alle entdeckten für sich neue digitale Welten der Lernkultur! Die Schüler*innen waren oft den Erwachsenen überlegen und zeigten viel Geduld, Kreativität und Offenheit für Neues!

Auch die inklusiv beschulten Schüler wurde die Plattform zur Verfügung gestellt.  Mit viel Engagement von Seiten der Schüler, Schulbegleiter, Eltern und Lernbegleitern wurden die unterschiedlichen Voraussetzungen der neuen Plattform angepasst. Nun konnten alle am täglichen Videounterricht teilnehmen, Aufgaben bearbeiten und zur Korrektur vorlegen.


Die neue, aber auch schon im reellen Unterricht ausprobierte App Book Creator nutzten unsere Schüler*innen, um ihre Zeitungsartikel https://bit.ly/coronazeitung zu gestalten und zu präsentieren.

Wie kreativ und vielfältig sind die Ergebnisse! Darauf kann man einfach stolz sein!

https://padlet.com/kempf_schule/buchpraesentationen


Also das Fazit: Jeder am Lernprozess teilnehmende konnte sich zum gemeinsamen Gelingen eines effektiven Fernunterrichts mit seinem Vorwissen einbringen.

So dass trotz Distanzlernen ein Gemeinschaftsgefühl und neue Kompetenzen entstehen

Von wegen …. genau das Gegenteil!

Lernbegleiter*innen: Martina Geiß, Benedict Kempf und Inna Beier

Alleine und doch GeMeinSam an der AGG

In der Corona #schulezuhause Zeit und auch jetzt bis zu den Sommerferien findet kein gemeinsamer Sportunterricht oder andere Sportveranstaltungen der Schule statt. Die Bewegung kommt definitiv zu kurz! Doch dagegen wollen wir etwas unternehmen.
Wir werden an der Augustenburg Gemeinschaftsschule Grötzingen „Alleine und doch GeMeinSam“ laufen. Doch wie funktioniert das?

Bist du Schüler*in, Lernbegleiter*in oder in einer anderen Funktion an der AGG, dann kannst Du am Sonntag, den 12.07.2020 von 8:00 Uhr bis 18:00 Uhr an unserem ersten virtuellen Lauf-Wettkampf teilnehmen. Du kannst zwischen drei Streckenlängen wählen: 2 km, 5 km oder 10 km.

Du zeichnest deinen Lauf an diesem Sonntag mit einem Handy oder anderen Gerät auf und lädst ein Beweisfoto, z.B einen Screenshot deiner Healthapp oder von Runtastic unter https://forms.office.com/Pages/ResponsePage.aspx… hoch oder postest es bei Instagram (geht nur mit Klarnamen) und verlinkst uns @agg.offiziell zusammen mit dem Hashtag #alleineunddochgemeinsam.
Auf dem Foto muss die Distanz, die Zeit und das Datum zu lesen sein.
Gerne dürfen auch schon Trainingszeiten und -Bilder hochgeladen und verlinkt werden 😉

Alle Teilnehmer*innen erhalten eine Urkunde und einen Eintrag im Lernentwicklungsbericht und nehmen automatisch an einer Verlosung von tollen Sachpreisen teil.

Für die Anmeldung klickst du bitte auf folgenden Link und beantwortest die Fragen (Name, Alter, Streckenlänge…):
https://forms.office.com/Pages/ResponsePage.aspx…

Bitte beachte: Du hast nur 4-5 Wochen zur Vorbereitung. Wie du trainierst, kommt darauf an, ob du schon trainiert bist oder ob du neu einsteigst. Gehe das ganze langsam an und steigere dich. Ruhetage sind sehr wichtig für euren Körper, den Aufbau und das Training eurer Ausdauer – dein Körper braucht die Zeit für die Anpassung.
Falls ihr unsicher seid, wie ihr das ganze angehen sollt, sprecht bitte mit euren Sportlehrer*innen, Eltern oder Vereinstrainer*innen.

Anmeldung: https://forms.office.com/Pages/ResponsePage.aspx…

Ergebnis hochladen:
https://forms.office.com/Pages/ResponsePage.aspx…

Falls Ihr Fragen habt, schreibt einfach an benedict.kempf@augustenburg-gms.de oder über Teams.

Digitale Endgeräte für Schüler*innen

Liebe Eltern,

das Land Baden-Württemberg stellt mit Hilfe des Bundes 120 Millionen € bereit, um Schülerinnen und Schülern ohne passende digitale Endgeräte die Möglichkeit, zur Leihe eines Tablets oder Laptops zu ermöglichen. Die Augustenburg Gemeinschaftsschule Grötzingen ist mit der Stadt Karlsruhe im Gespräch, um abzuklären, wie viele Geräte und unter welchen Bedingungen diese an Schüler*innen ausgeliehen werden können. Sobald wir genaueres wissen, melden wir uns bei Ihnen.

Mit freundlichem Gruß

F. Jordan, Rektor

Kultusministerium-2020-05-15-Digitale-Endgeräte-für-Schüler

Erste digitale Schülersprechstunden finden statt

In diesen Tagen liest und hört man, dass die digitale Arbeit nun auch in den Schulen angekommen ist. So ganz neu ist das für die Schüler*innen der Augustenburg Gemeinschaftsschule Grötzingen nicht, da wir schon seit Jahren hier einen Fokus darauf haben. Doch in Zeiten von Corona ist alles anders und vieles neu…

Die Lerngruppe 8 hat sich die letzten zwei Wochen schon mit einzelnen Tools zu Schülersprechstunden (Videokonferenzen) verabredet gehabt, das Material über die Plattform Padlet getauscht und begutachtet und per Mail in Kontakt gestanden.

Einladung zur Schülersprechstunde der Lerngruppe 8

Die Stadt Karlsruhe hat in den letzten Tagen MS Teams für alle Schulen im Raum Karlsruhe freigegeben und in einer längeren und sehr intensiven Arbeit konnte der Netzwerkberater, der Technische Support für Karlsruher Schulen Teska“ am SMZ/LMZ BW und die Supportfirma MCT aus Grötzingen die digitale Arbeitstruktur der Schule auf ein neues Level heben und seit Dienstag Abend letzte Woche melden sich immer mehr Lernbegleiter und Schüler*innen an. Stückchenweise wird die neue Plattform erobert, erste Chatversuche finden statt und Material wird hochgeladen.

Um MS Teams nun effizient zu nutzen hat sich die Lerngruppe 8 am Montag das erste Mal zu einer Besprechung in Teams verabredet und es waren 20 Schüler*innen und 4 Lernbegleiter online. Erst wurde der allgemeine Aufbau von Teams besprochen, die einzelnen Teams erläutert und Materialordner gezeigt. Durch das Teilen des Bildschirms konnten anschaulich die einzelnen Wege innnerhalb der Plattform nachvollzogen werden. Auch an einem gemeinsamen Dokument wurde kooperativ gearbeitet. Manche Schüler*innen luden gleich ihre Ergebnisse der letzten Woche hoch und wollten noch mehr in die Tiefen von MS Teams eindringen.

Alles in allem waren alle von der neuen umfangreichen Arbeitsumgebung überrascht und geplättet. Aber voller Neugierde auf das NEUE wurde sich gleich für den nächsten Tag verabredet. Die LG 8 trifft sich jetzt einmal am Tag zu einer gemeinsamen Austausch- und Fragerunde.

*unbezahlte Werbung, da Markennennung!

Erster #BreakoutEdu in der Grundschule

Nachdem am 14.11.2019 die Lerngruppe 8 mit den Lernbegleitern Frau Geiß und Herrn Kempf dem Twitteraufruf von Verena Knobloch gefolgt waren und an einem deutschlandweiten BreakoutEdu mit dem Thema „Eine Reise um die Welt“ teilnahmen, hatten die Lernbegleiter die Chancen dieser Methode erkannt und wollten sie auch in anderen Klassenstufen durchführen. So entstand die Idee, in den oberen Grundschulklassen einen Breakout zum Thema Weihnachten durchzuführen.

Was ist ein Breakout?

Zu Beginn wird in einer Rahmengeschichte erklärt, was in der Schatzkiste ist und warum sie dringend geöffnet werden muss. Die Kiste, die mit verschiedenen Schlössern verschlossen ist, soll innerhalb einer vorgegebenen Zeit von den Teilnehmer*innen geöffnet werden. Mithilfe verschiedener Hinweise und Rätsel, die auch versteckt sein können, werden die Schlösser nach und nach geöffnet. Dabei ist Teamwork gefragt. Nur wenn die Gruppe gut zusammenarbeitet, alle Hinweise findet, die Rätsel sinnvoll bearbeitet und die richtigen Kombinationen findet, kann die Kiste geöffnet und der Schatz gehoben werden. Je nach Art der zu lösenden Aufgaben werden digitale Medien (Tablets) zur Bearbeitung eingesetzt. Die digitalen Rätsel sind oft hinter QR Codes versteckt und beinhalten LearningApps Aufgaben, H5P Filme oder Rechercheaufgaben. Am Ende wird in einem kurzen Gespräch die Teamarbeit reflektiert und das Vorgehen besprochen und evaluiert. Diese Unterrichtsmethode eignet sich für alle Jahrgangsstufen und kann z.B. vor Klassenarbeiten/Checks als Wiederholung und Vertiefung eingesetzt werden. Aktuell arbeiten wir gerade daran, dass wir 5 Schatzkisten mit entsprechenden Schlössern zum Ausleihen innerhalb unserer Schule fertigstellen. Material/Rätsel gibt es inzwischen schon einiges online oder wird entsprechend der Themen von den Lehrkräften erstellt und in der Schulbibliothek archiviert.

Gruppentisch zu Beginn des Breakouts

Die 4. Klässler durften klassenintern in der letzten Woche vor den Weihnachtsferien jeweils zwei Schulstunden einem Kobold helfen, seine Freundschaftsfäden zurückzugewinnen, sodass er in der Winterzeit wieder seinen schützenden Mantel tragen kann. Dafür lösten sie fünf Rätsel rund um das Thema Weihnachten. Die Gruppen gingen sehr unterschiedlich an die Lösungen heran, konnten aber alle zu einem zufriedenen Ergebnis kommen. Im Feedbackgespräch konnten sie die Stärken einzelner Gruppenmitglieder erkennen und auch ihre Schwächen benennen. Alle hatten sehr viel Spaß und haben einige neue Details zum Thema Weihnachten gelernt.

Das war sicher nicht der letzte #BerakoutEdu an der AGG!

Schüler*innen beim Lösen eines Rätsels mithilfe eines UV-Stiftes.

Schüler*innen beim Lösen eines Rätsels mithilfe eines Tablets.

Erfolgreiches Schulkonzept in neuen Räumen

Hier finden derzeit noch die letzten Außen- und Innenarbeiten am Neubau statt.

In wenigen Wochen bezieht die Augustenburg Gemeinschaftsschule ihre beiden Neubauten auf dem Schulgelände in Grötzingen. Endlich ist die Zeit des Provisoriums in Containern vorbei und man kann das erfolgreiche Konzept der Starterschule wieder ohne Kompromisse aufgrund räumlicher Gegebenheiten durchführen. Zusätzlich bieten die Räume nun die Möglichkeit, Unterricht mit praktischer oder medialer Unterstützung auf dem derzeit höchstmöglichen Standard anbieten zu können. Hier kommen die Vorteile einer Gemeinschaftsschule nun noch stärker zum Tragen.

Die Augustenburg Gemeinschaftsschule ist eine Schule, in der Kindern und Jugendlichen alle Wege offen stehen, um den für sie passenden und bestmöglichen – Abschluss – Hauptschule, Realschule, Abitur – zu erreichen.

Als Ganztagesschule mit rhythmisierter Tagesstruktur lernen die Schüler/innen nach entsprechenden Inputs auf ihrem derzeit abrufbaren Niveau, ohne sich bereits früh auf einen Schulabschluss festlegen zu müssen. Trotzdem können sich zum Beispiel gute Realschüler auf dem erweiterten Niveau weiterbilden um sich auf die Sekundarstufe 2 und somit das Abitur vorzubereiten.

Unterstützt werden die Schülerinnen und Schüler bei ihrem individuellen Lernen durch Lehrkräfte aller Schularten, neuesten naturwissenschaftlichen Räumen sowie einem breiten Multimedia- Angebot mit Interaktiven Whiteboards, Laptops und IPads in allen Jahrgängen. Mit selbst erstellten Erklärvideos, Greenscreens und vielem mehr lernen die Kinder von- und Miteinander und werden so gleichzeitig auf die Anforderungen für weiterführende Schulen, dem Beruf und Studium vorbereitet.

Ausgehend von der Unterschiedlichkeit der Lernenden bleibt mit individueller Förderung und der Arbeit auf unterschiedlichen Niveaustufen für die Schülerinnen und Schüler möglichst lange der Weg zu allen allgemeinbildenden Abschlüssen in Baden-Württemberg offen

Digital unterwegs im Unterricht an der Augustenburg Gemeinschaftsschule Grötzingen

„Hier sind die iPads auf dem Tisch und die Laptops sind drüben im Lernatelier. Jetzt gehts los!“, nach dieser Ankündigung des Lernbegleiters sind die Schüler*innen hoch motiviert, ihre eigenen Lernwege im Unterricht digital zu gestalten. Dabei entstehen Erklärvideos, Greenscreenvideos und Power-Point-Präsentationen, je nach Fach und gegebenen Zeitrahmen.

Die Digitalisierung des schulischen Alltags wird an der Augustenburg Gemeinschaftsschule Grötzingen schon seit einiger Zeit ernst und professionell wahrgenommen.

Die Schüler entwickeln neben den Fach- und Sozialfähigkeiten ebenso die Medienkompetenz, die als absolut wichtige Schlüsselkompetenz in der heutigen Gesellschaft gilt. Die meisten Schüler*innen bringen ihre Erfahrungen im Umgang mit verschiedenen Medien schon mit in den Unterricht und die Lernbegleiter setzen die Medienbildung im schulischen Kontext fort.

Das Ziel der Arbeit ist die Schüler zu sensibilisieren, mit den Medien sinnvoll, reflektiert und verantwortungsbewusst umzugehen, die Informationen zu erfassen und sie zu nutzen. Aber auch kritisch zu hinterfragen.

Im schulischen Alltag an der AGG nutzen wir inzwischen viele digitale Unterstützungssysteme, die besonders beim selbständigen Erlernen und Vertiefen neuer Inhalte den Schüler*innen helfen.

Im Deutschunterricht verwenden wir zum Beispiel oft digitale Hilfsmittel zum Kooperativen Schreiben in den Schreibkonferenzen. So entstehen tolle spannende Texte gemeinsam erarbeitet und schon digital verfasst. Im Matheunterricht werden Erklärvideos zum Vorbereiten auf Arbeiten und zum Vertiefen der Lerninhalte produziert. Greenscreenvideos und Power-Point-Präsentationen helfen beim Begreifen der historischen Ereignisse und geographischen Phänomene. Für eine transparente Kommunikation mit Eltern helfen ebenso digitale Wege in Form eines cloudbasiertern Tauschordners, der immer wieder mit Elternbriefen, Lösungen und Meisterwerken aktualisiert wird.

Das digitale Arbeiten an der AGG ist inzwischen kein neues Phänomen mehr und ist ein integrativer Bestandteil der Schule und der Lebenswelt der Digital Natives.

image_pdfimage_print